Wird 2019 ein guter Jahrgang sein?

So lautet in diesen Tagen die am häufigsten gestellte Frage von Besuchern und Kunden. Es ist schwierig, mit einem einfachen Ja oder Nein zu antworten, auch wenn die Titel in Zeitungen und Zeitschriften der letzten Jahre den Anschein erwecken lassen, dass die Weinjahrgänge standardmäßig gut oder ausgezeichnet sind. Handelt es sich nur um optimistische Einschätzungen, die den Verkauf von Wein fördern sollen? Das glaube ich nicht.

Weinbau ist heute “Präzisionsweinbau”, der sowohl im Weinberg als auch im Keller auf einer kontinuierlichen Überwachung, gezielten Eingriffen und moderner Technik basiert. Dies ist unerlässlich, um dem jährlich unterschiedlichen Wetterverlauf zu begegnen und die Qualität des Endergebnisses zu gewährleisten.
Andererseits müssen wir mit zu voreiligen Antworten in Bezug auf die Bewertung des Jahres vorsichtig sein. Bis zum Beginn der Ernte vergehen noch einige Tage, und die Witterungsbedingungen in diesem Zeitraum wirken sich erheblich auf die Qualität der Trauben aus. Übermäßiger Regen oder Hagel können den Winzer auf eine harte Probe stellen.

Bei der Fattoria dell’Aiola sind die Trauben gesund und unser Team wird alles tun, um sie in dieser Qualität in den Keller zu bringen. Die Ernte ist der erste Zeitpunkt für eine Bewertung des Jahrgangs. Anstelle einer eindimensionalen Bewertung als gut oder ausgezeichnet, würde ich lieber über seine spezifischen Eigenschaften sprechen. Denn das ist der Charme des Weins: jeder Jahrgang, jedes Produkt sind anders. Während der Gärung, während des Reifung und jedes Mal, wenn wir den Wein verkosten, werden wir erneut über die Qualität sprechen. Die endgültige Bewertung kann aber erst dann erfolgen, wenn die (fast) letzte Flasche getrunken wird.

Bianca Schumann

Share this Post